Noch 55 Tage bis zum Cannstatter Volksfest 2015
Facebook Symbol

Anerkennung für das ökologische Engagement, das wir seit nunmehr fünf Jahren auf freiwilliger Basis leisten: Aus den Händen von Claus-Peter Hutter, Präsident der Stiftung NatureLife-International, konnte Festwirt Hans-Peter Grandl heute (28.04.2019) ein Zertifikat entgegen nehmen, das die Wiederaufforstung ehemals abgeholzter Tropenwälder bestätigt.

Ob Strom, Klimatisierung oder die Lieferung von Getränken und Lebensmitteln: Der Betrieb unseres Festzeltes ist mit unvermeidbaren CO2-Emissionen verbunden. Eine Tatsache, die wir nicht stillschweigend ignorieren, sondern zum Anlass für engagiertes Handeln nehmen. Bereits seit 2010 finanzieren wir Tropenwald-Pflanzungen und leisten damit einen freiwilligen Beitrag für den Umwelt- und Naturschutz.

Umgesetzt werden die Massnahmen auf Basis von Erlösen, die während des Stuttgarter Frühlingsfestes und des Cannstatter Volksfestes erzielt werden. Grund für uns, allen Gästen herzlich danken zu dürfen: Ihre Besuche in unserem Festzelt haben die Aufforstung einer rund 50 Hektar großen Fläche ermöglicht!

Im Schulterschluss mit der Nachhaltigkeitsstiftung NatureLife-International, die sich für die Umsetzung vor Ort verantwortlich zeigt, konnten in den vergangenen fünf Jahren so nicht nur intakte Lebensräume für viele Arten geschaffen werden, sondern auch Wälder, die lebenswichtigen Schutz vor Erosion bieten.



Ab diesem Jahr engagieren wir uns auch in Vietnam. In den vergangenen Jahrzehnten wurden viele ländliche Gegenden der Gebirgsregion in Zentralvietnam entwaldet und in Eukalyptus und Akazien-Monokulturen umgewandelt. In der Folge ist eine artenreiche und natürliche Vegetation mit teilweise sehr seltenen medizinischen Heilpflanzen verloren gegangen. Modellhaft werden wir uns im sogenannten HEPA-Gebiet (HEPA: Human Ecology Practical Area) engagieren und artenreiche Pflanzungen finanzieren. Neben den ökologischen Verbesserungen sollen vor allem auch das Einkommen und der Lebensstandard der ethnischen Minderheiten rund um die Mekong-Gegend – also über Vietnam hinaus nach Kambodscha, Thailand und Laos – verbessert werden. So kommen Klimaschutz und Armutsbekämpfung zusammen.



Foto: Andreas Kroll (Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft), Stephanie Gerrish (NatureLife-International), Festwirt Hans-Peter Grandl, Marion Rapp und Sabine Eger (beide NatureLife-International), Claus-Peter Hutter (Präsident der Stiftung NatureLife-International).
© Grandls Festbetriebe GmbH